Regulierung

& Verbraucherschutz

Um Kundengelder entgegen nehmen und Finanzdienstleistungen erbringen zu dürfen, bedarf es einer expliziten Autorisierung durch die jeweils zuständige Aufsichtsbehörde. Erst nach einem umfangreichen Prüfprozess, der u.a. auch die Qualifikation der handelnden Personen beurteilt, erfolgt eine entsprechende Autorisierung. Erbringt ein Unternehmen Finanzdienstleistungen, ohne dabei über eine entsprechende Lizenz zu verfügen, spricht man von Unerlaubten Geschäften.

Wir haben für Sie eine Übersicht der wichtigsten Aufsichtsbehörden zusammengestellt. Von hier aus können Sie schnell und komfortabel die Webseiten der für die jeweiligen Länder zuständigen Behörden aufrufen.

Sollten Sie nach in der EU-regulierten CFD- und FX Anbietern suchen, werden Sie hier fündig. 

360o
Diese Seite teilen
Aus aktuellem Anlass

Die österreichische Finanzmarktaufsicht FMA hat kürzlich eine Pressemitteilung zum Thema Verbraucherschutz veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen: Red Flag · Warnmitteilungen
Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA)
Europa

Here you can find important information on consumer protection as well as warnings from the supervisory authority against unfair offers.

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Deutschland

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, besser bekannt unter der Abkürzung BaFin, ist die Finanzaufsichtsbehörde für Deutschland. Sie ist eine unabhängige Bundesbehörde mit Sitz in Bonn und Frankfurt und untersteht der Aufsicht des Bundesministeriums der Finanzen.

Hier finden Sie wichtige Informationen zum Verbraucherschutz sowie Warnmeldungen der Aufsichtsbehörde vor unlauteren Angeboten.
Cyprus Securities and Exchange Commission (CySec)
Zypern

Here you can find important information on consumer protection as well as warnings from the supervisory authority against unfair offers.

Malta Financial Services Authority (MFSA)
Malta

Here you can find important information on consumer protection as well as warnings from the supervisory authority against unfair offers.

Finanstilsynet (DFSA)
Dänemark

Here you can find important information on consumer protection as well as warnings from the supervisory authority against unfair offers.

Bank von Irland (CBI)
Irland

Here you can find important information on consumer protection as well as warnings from the supervisory authority against unfair offers.

Comisión Nacional del Mercado de Valores (CNMV)
Spanien

Here you can find important information on consumer protection as well as warnings from the supervisory authority against unfair offers.

Hellenic Republic Capital Market Commission (HCMC)
Griechenland

Here you can find important information on consumer protection as well as warnings from the supervisory authority against unfair offers.

Autoriteit Financiële Markten (AFM)
Niederlande

Here you can find important information on consumer protection as well as warnings from the supervisory authority against unfair offers.

Finanzmarktaufsicht (FMA)
Österreich

Die Österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) ist die unabhängige, weisungsfreie und integrierte Aufsichtsbehörde für den Finanzmarkt Österreich und als Anstalt öffentlichen Rechts eingerichtet. Ihr obliegt die Aufsicht über Kreditinstitute, Zahlungsinstitute, Versicherungsunternehmen, Pensionskassen, Betriebliche Vorsorgekassen, Investmentfonds, konzessionierte Wertpapierdienstleister, Ratingagenturen und Wertpapierbörsen sowie über Kapitalmarktprospekte.

Showing 1 to 10 of 73 entries
Regulierung und Verbraucherschutz

Wer als Verbraucher Finanzprodukte erwirbt, Finanzdienstleistungen in Anspruch nimmt oder dies plant, braucht Schutz. Verbraucherschutz ist daher eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe – insbesondere für die Aufsichtsbehörden. Im Verbraucherschutz sind die Aufgaben geteilt: Die jeweilige Finanzmarktaufsicht betreibt kollektiven Verbraucherschutz, sie schützt die Interessen der Gesamtheit der Verbraucherinnen und Verbraucher am Finanzmarkt. Der Schutz einzelner Verbraucher ist dagegen Aufgabe der Ombudsleute, Schlichtungsstellen und der ordentlichen Gerichte. Die Aufsichtsbehörden wollen die Gesamtheit der Verbraucher angemessen schützen. Eine darauf spezialisierte Abteilung befasst sich mit den vielfältigen verbraucherschutzrelevanten Themen, welche die Aufsicht betreffen.

Täglich gehen eine Vielzahl an Meldungen über die Newsticker der Aufsichtsbehörden, die vor unlauteren Angeboten warnen. Gefühlt werden es täglich mehr und für unerfahrene Anleger ist es immer schwieriger seriöse von unseriösen Angeboten zu unterscheiden.

DDH hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Beitrag dabei zu leisten, dass Schwarze Schafe weniger Möglichkeiten haben, um ihre unlauteren Vorhaben umzusetzen. Im Sinne des aktiven Verbraucherschutzes ist es eines unser Ziele, DDH zu einer zentralen Recherche- und Informationsplattform zu entwickeln, die als eine erste Anlaufstelle vor der Entscheidung der Aufnahme einer neuen Geschäftsbeziehung aufgesucht werden sollte.

Für aktuelle Warnungen können Sie von hier auf die jeweiligen Veröffentlichungen der Aufsichtsbehörden zugreifen. Schauen Sie auch gerne in der Newssektion vorbei. Unter der Kategorie Verbraucherschutz finden Sie eine Auswahl an aktuellen Meldungen. 


Tip: BaFin aktualisiert* Broschüren: Wertvolle Hinweise für Verbraucher


Eine aktuelle Übersicht über Veröffentlichungen der Aufsichtsbehörden haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengestellt. 

*Stand: 18.07.2022

Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise der deutschen Finanzmarktaufsicht zum Thema Unerlaubte Geschäfte

BaFin weist erneut auf Warnung vor unseriösen, nicht lizenzierten Online-Plattformen hin

*Stand: 15.05.2020